Monatsarchiv: März 2014

Frühjahrs-DV: Flieg junger Adler…

FV_DV_1-2014_7Zur Verabschiedung von Diözesanleiter Moritz Hensle lud die KLJB Freiburg ins “Casino Royal” nach Neckarelz ein. Dabei durfte der Förderverein natürlich nicht fehlen. Am Black Jack- und Poker-Tisch erspielten sich die anwesenden Fördervereins-Mitglieder die Startgebühr von 100 “Henslata” für ihren Auftritt. Mit dem vielstimmig und inbrünstig vorgetragenen Tom Astor Klassiker “Flieg junger Adler hinaus in die Freiheit” verabschiedete der Förderverein Moritz aus seinem Amt als Diözesanleiter und bedankte sich für sein Engagement und die gute Zusammenarbeit. Um Moritz den Abschied zu erleichtern erhielt er die obligatorische Probemitgliedschaft beim Förderverein.

Doch nicht nur beim Feiern war der Förderverein dabei: Das Anschuggerle am Samstag Nachmittag wird inzwischen schon traditionsgemäß vom Förderverein vorbereitet und mit einem kleinen Infoblock für die Versammlung verknüpft. Spielerisch wurden in diesem Jahr die DV-TeilnehmerInnen vom Förderverein auf die Europawahl eingestimmt und kamen zudem in den Genuss selbstgebackener Glückskekse. Zehn Gewinner fanden in ihren Glückskeksen einen Gutschein für eine Gruppenstunde nach Wahl, welche vom Förderverein vorbereitet und durchgeführt wird. Außerdem waren noch einige Kaffee-Gutscheine versteckt, die beim KLJB Landestreffen im gemeinsamen Café-Zelt der Fördervereine von Rottenburg-Stuttgart und Freiburg eingelöst werden können.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fv-kljb-freiburg.de/2014/03/flieg-junger-adler/

Teamklausur bei der KLJB Einbach – Klappe die fünfte

SAMSUNG DIGITAL CAMERAAuch in diesem Jahr bat uns die KLJB Einbach um Unterstützung bei ihrer Vorstandschaftsklausur. Im fünften Jahr in Folge ging es nun darum den Teamteil zu gestalten, der dieses Mal ganz unter dem Motto wandern stand.

Zum Einstieg wurde als Warmup eine Runde Wanderstockhokey gespielt. Nach dieser Frischluftoffensive machten sich die Teammitglieder in einem kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr Gedanken über ihre Rolle in der Gruppe bzw. Team und benannten ihre Höhe- und Tiefpunkte als Ausgangsposition für das kommende Jahr. Im Anschluss mussten die Teilnehmer beim Spiel „Falsche Adresse“ ihre eigene Adresse, sprich Teppichfließe, finden und wurden so zum lebendigen Schiebepuzzle.

Im zweiten Teil ging es darum, sich mit der eigenen Motivation und den eigenen Zielen auseinanderzusetzen. Diese wurden in Einzelarbeit benannt und dann der Gruppe vorgestellt. Dabei wurden auch die Vereinbarungen zur gemeinsamen Zusammenarbeit herausgearbeitet und festgehalten. Diese Regeln wurden anschließend von allen Teammitgliedern unterzeichnet. Natürlich durfte an dieser Stelle eine Kooperationsaufgabe zur Stärkung des Zusammenhalts nicht fehlen. Hierbei mussten verschiedene Gegenstände aus dem symbolischen Glaswaldsee gefischt werden, die bei unserer Wanderung aus Versehen hineingefallen waren. Da die imaginäre Wasseroberfläche nicht berührt werden durfte, behalfen sich die Teilnehmer mit Klettermaterial und Körperspannung und lösten die Aufgabe sogar noch vor der vorgegebenen Zeit.

Zum Abschluss formulierte jedes Teammitglied für sich einen Wunsch für das kommende Jahr und packte diesen in eine kleine Vesperdose, die es als Wegproviant begleiten und motivieren soll. Nach einer kurzen Reflexion wurde die Klausur mit einem kleinen Impuls zum Thema Selber suchen beschlossen.

 

Wenn auch ihr Lust auf eine Teamklausur für eure Ortsgruppe oder eure BL habt, meldet euch unter info@fv-kljb-freiburg.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.fv-kljb-freiburg.de/2014/03/teamklausur-bei-der-kljb-einbach-klappe-die-fuenfte/